Taufe/Patenamt - Homepage der Pfarrei St. Peter in Straubing

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seelsorge
Die Taufe

Die Taufe ist die Aufnahme eines Kindes oder Erwachsenen in die Gemeinschaft der Christen. Die Taufe geschieht in der Regel in der Pfarrgemeinde, in der das Kind aufwächst.
 
Wir taufen regelmäßig an zwei Samstagen im Monat. Kommen Sie bitte einige Wochen vor dem gewünschten Termin zur Anmeldung ins Pfarrbüro. Hier erfahren Sie die jeweiligen Tauftermine. Der Taufspender bereitet die Tauffeier in einem Taufgespräch mit Ihnen vor. Mehrere Taufen gleichzeitig sind möglich.
 
Das Patenamt

Auf dem Weg des Glaubens begleiten
 „Wer sollen die Paten sein?“ Eine Frage, die sich allen Eltern stellt, wenn sie ihr Kind taufen lassen möchten. Im Vordergrund stehen bei der Antwort oft Verwandschafts- oder Freundschaftsverhältnisse, manche Eltern denken darüber nach, wo ihr Kind ein neues Zuhause finden könnte, wenn beiden Eltern etwas zustoßen würde. So verständlich diese Motive sind (und auch ihre Berechtigung haben), verkennen sie doch das eigentliche Wesen des Patenamtes, wie es in der Urkirche entstanden ist. Die christlichen Gemeinden lebten damals in einem fast ausschließlich heidnischen Umfeld. Wurde ein Nichtchrist getauft, stellte die Gemeinde ihm einen gestandenen Christen als Bürge, Wegbegleiter und Zeuge der Taufe zur Seite. Seine Aufgabe war und ist es bis heute, den Täufling verantwortlich in sein Christenleben zu begleiten. Deshalb ist es notwendig, dass der Pate oder die Patin selbst in einer christlichen Kirche Mitglied ist. Neben dieser eher „formalen“ Bedingung, sollte das Patenamt nur Menschen übertragen werden, die selbst im Glauben leben. Es reicht nicht aus, mit Weihnachts- und Geburtstagsgeschenken zu glänzen, sondern es sollte versucht werden, einen vertrauensvollen Kontakt zu dem Kind aufzubauen; sodass der Täufling im Paten bzw. in der Patin neben den Eltern einen vertrauten Menschen findet, mit dem auch grundsätzliche Fragen des Lebens besprochen werden können oder der bei Konflikten mit den Eltern vermitteln kann. Dabei bleibt die Hauptaufgabe, alles dafür zu tun, dass das Patenkind Ja zum Glauben an Jesus Christus sagen kann.

 
Paten sind Menschen,
die mithelfen, dass die Taufe
im Leben des Täuflings
Wurzeln treibt,
die Halt geben
und Wachstum ermöglichen.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü